Über mich


 
ICH ERKENNE WAS ANDERE KÖNNEN


Mein Name ist Ines M. Fischer. Ich begleite Menschen, die sich besonders in ihrer Arbeitssituation unglücklich oder erschöpft und damit allein gelassen fühlen. Diesen Menschen stehe ich so lange zur Seite, bis sie Klarheit über ihre Lebens- und Arbeitssituation gewinnen und wieder Halt und Orientierung finden.


Wie ich dazu gekommen bin

Mein Job nannte sich  „IT- oder Bankangestellte“, mein Berufswunsch war ein anderer: Etwas, das sich deutlich näher am Menschen orientiert. Viele Jahre arbeitete ich für große Banken. In manchen Phasen war ich zufrieden und in manchen auch unzufrieden. Mit den Jahren bemerkte ich, dass meine Energie weniger wurde und dass sich Krankheiten einschlichen. Es gab Tage, an denen ich nicht wusste, ob ich all das schaffe, was auf mich zukommt. Oder ob ich es heute nicht schaffe und zum Arzt gehe. Die Arbeitsunfähigkeit brachte Verschnaufpausen zwischendurch, jedoch auf Dauer keine Lösung.
Die daraus resultierende Entscheidung war zwar logisch und konsequent, dauerte aber sehr lange und kostete mich Anfangs viel Kraft: Ich ließ meinen sicheren Job los und änderte mein Leben. Seither arbeite und lebe ich in meiner Leidenschaft und dem, was mir wirklich wichtig ist: Menschen zu unterstützen, ihnen zuzuhören, sie zu begleiten, bis sie ihren Weg zu der für sie passenden Arbeit gefunden haben oder die für sie passende Umgebung.

Die Lebensfreude und Lebensqualität eines jeden Menschen steigen, wenn er in seinen Elementen lebt. Der kleine Film von Dr. Eckart von Hirschhausen zeigt es sehr anschaulich.

 



Wofür stehe ich?

Ich bin

  • zugänglich, klar, sensibel und mache den inneren Raum durch seine Grenzen erfahrbar
  • freundlich, interessiert, spontan und gebe Impulse zur Entfaltung
  • gefühlvoll, sorgfältig abwägend, verlässlich – und bereite der Herzenswahrnehmung einen haltbaren Boden
  • aufrecht liebend, stark  und gebe Raum für Akutes
  • unkompliziert ansteckend, kontaktfreudig und verbinde das miteinander, was im Raum ist

Unlängst wurde über mich gesagt: ich sei in meinem Vorgehen „patent UND filigran – praktisch UND feinfühlig, eine eher seltene Kombination“.


Woran glaube ich?

 

Ich glaube daran, dass jeder Mensch Teil der Natur ist und etwas Ureigenes zu geben hat, das sich in der richtigen Umgebung entfaltet. Wenn dies im Einklang mit seinen Elementen geschieht,  wird dieser Mensch aufblühen und seinen Sinn im Leben erkennen. Dann wird der „rote Faden“ sichtbar und was zur jetzigen Situation führte, einschließlich der körperlichen Signale.


Wofür setze ich mich ein?

 

Ich setze mich dafür ein, dass Menschen, die sich besonders in ihrer beruflichen Situation allein gelassen und bedrückt fühlen,  den Mut finden, das Gespräch zu suchen. Sehen Sie es als einen ersten Schritt, endlich ihrer inneren Stimme zu folgen.


Was ist mir wichtig?

 

Es ist mir wichtig, Menschen dabei zu unterstützen wieder in Kontakt zu kommen – mit sich, mit anderen und mit ihrer Umgebung. So lange, bis Klarheit darüber besteht, was sie selbst dafür tun können. Bei mir dauerte es Monate von der Idee etwas zu ändern, über die Klarheit, was mir wichtig ist und was ich ändern will, bis zu einer Entscheidung und einem Vorgehensplan zu kommen.

So vieles ist mit Unterstützung einfacher und schneller zu erreichen. Das habe auch ich erfahren.
Auf diesem Weg begleite und unterstütze ich Sie.


Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir unter:

Telefon: 030-5315 4320
Mobil: 0176-6409 3131
E-Mail: inesm.fischer@wie-weiter.jetzt

Ich freue mich über Ihr Interesse sowie auf unsere mögliche Zusammenarbeit.


Mit wem arbeite ich?

Ich arbeite mit Menschen, die sich eine zeitlang meine Begleitung wünschen. Menschen, die für sich entschieden haben, etwas in ihrem Leben verändern zu wollen. Sie wissen oft noch nicht was oder wie – doch fühlen genau, dass es so, wie es jetzt ist, nicht bleiben soll. Manche ändern „nur“ ihre Einstellung, andere ihre Umgebung und wiederum andere machen ihre Berufung zum Beruf.


Meine persönliche Geschichte

Wenn Sie mehr über mich und meinen Lebensweg erfahren möchten, lesen Sie hier ein ausführliches Interview auf der Seite www.textportraits.de